KnowHow für eine Schülerzeitung: Bildrechte, Musikrechte, Datenschutz

Viele Schulen haben eine eigene Schülerzeitungs-AG: motivierte und kreative Schülerinnen und Schüler, die gerne schreiben, Fotos machen, Interviews durchführen usw. Während Schülerzeitungen früher nur als Printausgabe existierten und schulintern verteilt wurden, werden heutzutage mehr und mehr Schülerzeitungen zusätzlich als Online-Blog umgesetzt. Die Vorteile liegen auf der Hand: ein Blog ist kostengünstig, man man erreicht deutlich mehr Leserinnen und Leser und die Inhalte können interaktiver gestaltet werden, zum Beispiel mit ergänzenden Videos.

Aber wie sieht es eigentlich rechtlich aus? Worauf muss beim Veröffentlichen von Bildern und Videos aufgepasst werden, wen muss man vorher um Erlaubnis fragen und wie sichert man sich ab, keine Straftat wegen Urheberrechtsverletzung zu begehen? Und was ist überhaupt mit dem Datenschutz? Worauf gilt es bei einem Blog zu achten?

Mit einer breiteren Zielgruppe, die ein Blog erreicht, ist auch die Gefahr größer, für Verstöße belangt werden zu können. Für eine Schülerzeitungs-AG ist es daher unumgänglich, über Bildrechte, Urheberrechte und Datenschutz aufgeklärt zu werden.

Wir bieten zu diesem Thema eine interaktive Vorlesung an, die über die wichtigsten Bildrechte und den Datenschutz aufklärt und die Schülerinnen und Schüler aktiv einbindet. Nehmen Sie gerne unverbindlich mit uns Kontakt auf.

Lehrerfortbildungen in Berlin und Brandenburg – Medienkompetenz, Cybermobbing etc.

In Anbetracht steigender Probleme mit der Nutzung von WhatsApp & Co. muss die Medienkompetenz der Schüler gestärkt werden, darin sind sich viele einig. Oftmals wird dies den Schulen bzw. den Lehrkräften abverlangt. Doch viele Lehrer kennen sich selber nur unzureichend mit den aktuellen Problematiken rund um WhatsApp, Snapchat, YouTube & Co. aus. Spätestens wenn es um spezifische Fragen z. B. zu Urheberrechten geht, sind Lehrer häufig ratlos. Deshalb bieten wir medienpädagogische Workshops für Schüler an, um die Medienkompetenz frühzeitig zu stärken und Problematiken (wie Cybermobbing) vorzubeugen.

Eine andere Alternative besteht darin, die Medienkompetenz der Lehrer zu stärken, damit diese genügend Selbstvertrauen entwickeln, um selbstständig mit ihren Schülern solche Themen anzugehen. In den letzten zwei Jahren haben wir bereits mehrfach erfolgreiche Lehrer- und Erzieherfortbildungen durchgeführt.

Je nach Bedarf bieten wir zwei Varianten an:

1. Theoretische Fortbildung: Aufklärung über die wichtigsten aktuellen Themen in Form eines interaktiven Vortrages. Wir stellen aktuelle Probleme vor, erklären anhand einfacher Beispiele die wichtigsten Rechte (Urheberrecht und Recht am Bild) und vermitteln Tipps, wie man mit den verschiedenen Problemen umgehen könnte. Ziel dieser Fortbildung ist es, das Wissen rund um das Thema Medienkompetenz zu erweitern.

2. Praktische Fortbildung in Form eines Workshops: Wir führen mit Lehrern einen Workshop zu bestimmten Themenschwerpunkten (z. B. Thema Cybermobbing) durch, wie wir ihn auch mit Schülern durchführen würden. Die Lehrer lernen geeignete Methoden kennen und werden dazu angeregt, eigene Ideen zur Umsetzung zu entwickeln. Gemeinsam werten wir die Methoden einzeln aus, hinterfragen sie, kritisieren sie und entwickeln neue Ideen und Möglichkeiten.

Bei Interesse an einer solchen Fortbildung, kann gerne unverbindlich Kontakt mit uns aufgenommen werden.

1 kostenfreier Workshop in Berlin zu vergeben: „Chancen und Risiken im Internet“

*** Achtung: Workshop ist mittlerweile vergeben! *** In Kooperation mit dem Deutschen Technikmuseum Berlin hat Medienlaune einen kostenlosen medienpädagogischen Workshop für eine interessierte Schulklasse (4.-6. Klasse) zu vergeben. Der Workshop findet im Rahmen der Dauerausstellung Das Netz im Deutschen Technikmuseum statt. Bei Interesse, melden Sie sich bitte über unser Kontaktformular. Eine Durchführung wäre noch vor den Sommerferien 2016 möglich.

Workshop "Chancen und Risiken des Internets"

Spielen, chatten, Videos schauen, sich informieren – das Internet ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen faszinierend und spannend. Viele Eltern sind mit Blick auf die Risiken des Internets verunsichert und fragen sich: Was macht mein Kind mit dem Internet? Und vor allem: Was macht das Internet mit meinem Kind? Im Workshop tauschen sich die Kinder über Vorteile und Risiken miteinander aus. Durch praktische Übungen entwickeln die Kinder ein Verständnis für Gefahren wie Cybermobbing, Kostenfallen und Datenmissbrauch.

Neue Workshops für das Technikmuseum! Check it out!

Medienlaune bietet in den Herbstferien 2015 und darüber hinaus im Deutschen Technikmuseum Berlin folgende Workshops an:

Workshop: Von der Kunst, ein Selfie zu machen 

In diesem Workshop erfährst du, wie einfach man digitale Bilder mit ein paar technischen Tricks bearbeiten kann. Vom einfachen Landschaftsbild bis hin zum Selfie – viele Fotos wirken täuschend echt und sind es heutzutage doch nicht mehr. Schau mit uns hinter die Kulissen der Bildbearbeitung und probier es selber einmal aus.

Dieser Workshop wird angeboten am: 27.10.2015, 08.11.2015, 06.12.2015

Workshop "Chancen und Risiken des Internets"

Spielen, chatten, Videos schauen, sich informieren – das Internet ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen faszinierend und spannend. Viele Eltern sind mit Blick auf die Risiken des Internets verunsichert und fragen sich: Was macht mein Kind mit dem Internet? Und vor allem: Was macht das Internet mit meinem Kind? Im Workshop tauschen sich Eltern und Kinder über Vorteile und Risiken miteinander aus. Durch praktische Übungen entwickeln die Kinder ein Verständnis für Gefahren wie Cybermobbing, Kostenfallen und Datenmissbrauch.

Dieser Workshop wird angeboten am: 20.10.2015, 01.11.2015, 29.11.2015

>>> Beide Workshops finden im Rahmen der neuen Dauerausstellung Das Netz statt. Die Anmeldung erfolgt über die Seite des Deutschen Technikmuseums. <<<

Wir freuen uns auf euch!

Workshop-Projekt „Kinder klären Eltern auf“ geht in die 3. Runde

Nachdem das medienpädagogische Projekt "Kinder klären Eltern auf" im vergangenen Jahr bereits zweimal erfolgreich mit der Evangelischen Grundschule in Babelsberg durchgeführt wurde (Juni 2014 & September 2014), geht es nun mit einer Waldorfschule in Berlin in die dritte Runde. Die Durchführung ist für Juni 2015 geplant.

"Kinder klären Eltern auf" lautet auch dieses Mal das Motto des Projekts. Dabei sollen die Kinder sich zunächst in medienpädagogischen Workshops mit Privatsphäre, Chat-Apps, Rechten im Internet, Werbung, Personenbezogenen Daten und Datenschutz auseinandersetzen. Im nächsten Schritt werden sie ihr neu erlerntes Wissen festigen und mit ihren bisherigen Medienerfahrungen abgleichen und ggf. neue Schlüsse daraus ziehen. Sie werden sich darauf vorbereiten, ihre Sicht der Dinge vor ihren Eltern argumentativ zu verteidigen.

Das anschließende Eltern-Kind-Seminar wird den Abschluss des Projektes bilden. Dabei werden die Kinder in die Rolle der Experten schlüpfen und ihr erlerntes Wissen an ihre Eltern weitergeben. Ziel ist es, das implizite Bild über die Mediennutzung der jeweils anderen Generation aufzuweichen und ggf. zu revidieren, indem mediale Themen in einem neutralen, außerfamiliären Rahmen gleichberechtigt diskutiert werden können. Den Beteiligten soll klar werden, dass Medienkompetenz unterschiedliche Dimensionen hat und dass das intergenerative Voneinanderlernen einen positiven Effekt auf die Medienkompetenzentwicklung aller Teilnehmenden hat.

Wir freuen uns sehr auf die erneute Durchführung des Projekts!

Bei Interesse an der Durchführung eines solchen medienpädagogischen Projekts, können Sie unverbindlich mit uns Kontakt aufnehmen.