WhatsApp, die „Superwanze“

Schon seit Wochen steht WhatsApp immer wieder in der Kritik. Denn was vielen Nutzern nicht bewusst ist: WhatsApp speichert Daten in Massen. "Ich hab eh nichts zu verbergen" lautet oftmals die beschwichtigende Ausrede der Nutzer. Und solange man nichts zu verbergen hat, ist es doch egal, wer was über einen weiß.

Falsch! In der Öffentlichkeit würden wir uns auch nicht so preisgeben. Das Problem am Internet ist: es geschieht dort unbemerkt. Wir bekommen es quasi gar nicht mit. Auch nicht, dass die App WhatsApp aber auch alle anderen Aktivitäten auf dem Handy speichert, mitschneidet und unter Umständen sogar Telefongespräche mithört. >>>In der WAZ ist dazu ein interessantes Interview erschienen (18.02.2014).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.