Workshop: Chat-Apps & Co: wie man sich schützen kann

Zurück

Dauer: 2-3h
Preis: auf Anfrage
geeignet für Klassenstufe 4-7

Workshopinhalt: WhatsApp hat sich weltweit rasant verbreitet. Mehr als 30 Millionen Nutzer hat WhatsApp allein in Deutschland, darunter auch viele Kinder und Jugendliche. Obwohl es Alternativen gibt, die zum Teil sicherer sind (z.B. Threema, Telegram), bleibt WhatsApp unschlagbar beliebt. Neben Textnachrichten können auch Fotos, Videos und Sprachnachrichten verschickt werden. Die Nutzer können sich zu zweit in einem Chat oder aber in sogenannten Gruppenchats unterhalten.

Besonders bei der jüngeren Zielgruppe sind die Gruppenchats sehr beliebt. Dabei sind nicht alle Gruppenmitglieder unbedingt die besten Freunde, wie beispielsweise der typische "Klassenchat" belegt (alle Schüler einer Klasse gründen einen gemeinsamen Klassenchat). Gerade diese Gruppenchats sind oft Anfang für Cybermobbing, aber auch Sextingfälle. Kinder und Jugendliche nutzen diese Chat-Apps oft noch sehr unbedacht, schicken Bilder aller Art in die Gruppe, ohne sich der Folgen bewusst zu sein.

Ziel des Workshops ist es, dass sich Kinder und Jugendliche der Problematik solcher Chat-Apps bewusst werden, um sie zukünftiger sicherer nutzen und sich selbst schützen zu können. Dazu müssen sie den Internet als öffentlichen Raum wahrnehmen und ihre eigene Privatsphäre kennen- und schützen lernen. Darüber hinaus ist es wichtig, die Rechte und Pflichten im Internet zu kennen, um sich neben den persönlichen und emotionalen Folgen auch der juristischen Folgen bewusst zu werden.

Der Workshop kann auf 2 Stunden oder auf 3 Stunden ausgelegt werden - je nach zeitlicher Kapazität der Schule.

Bei Interesse oder Fragen, schicken Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage.